Beurkundungen durch die Beistandschaft

BIS: Suche und Detail

Dienstleistungsinformationen

Beurkundungen durch die Beistandschaft

Wir beraten Sie und Beurkunden kostenfrei:

  • Vaterschaftsanerkennung
  • Erklärung über die Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge
  • Unterhaltsverpflichtungen

Wenn Sie nicht mit dem Kindesvater verheiratet sind, können Sie die Vaterschaft beim Jugendamt / Beistandschaft anerkennen. Die Vaterschaft für ein Kind, dessen Eltern nicht miteinander verheiratet sind, ist nur rechtswirksam, wenn sie in Form einer Beurkundung anerkannt oder aufgrund gerichtlicher Entscheidung festgestellt wird. Die Anerkennung bedarf der Vorsprache beider Elternteile.

Ebenfalls können Sie, wenn Sie nicht miteinander verheiratet sind, die gemeinsame elterliche Sorge erklären. Erforderlich ist die Abgabe der Erklärung durch beide Elternteile. Sie können die Beurkundung kostenfrei nach Terminabsprache vornehmen lassen.

Wenn der andere Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet ist, können Sie bei der Beistandschaft Unterstützung erfahren und die Unterhaltspflicht beurkunden lassen.


Unterlagen

Geburtsurkunde des Kindes, Personalausweis bzw. Pass


Verfahrensablauf

Telefonische Kontaktaufnahme zwecks Terminabsprache


Rechtsgrundlagen

§ 59 Sozialgesetzbuch - Achtes Buch (SGB VIII), § 1592 BGB, § 1626 BGB, 

Düsseldorfer Tabelle

Zuständige Einrichtungen

Beistandschaften
Konrad-Adenauer-Platz 1
40764 Langenfeld Rhld.
E-Mail: beistandschaften@langenfeld.de
Referat Jugendarbeit, Beistandschaften, Unterhaltsvorschuss

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Floren

Buchstabe A-He & Z

Telefon:
02173 794-3110

Frau Jenusch

Buchstabe Hi-K

Telefon:
02173 794-3111

Frau Raab

Buchstabe L-R

Telefon:
02173 794-3113

Herr Kratz

Buchstabe S-Y

Telefon:
02173 794-3112