Übernahme von Bestattungskosten

BIS: Suche und Detail

Dienstleistungsinformationen

Übernahme von Bestattungskosten

Allgemeine Informationen

Die erforderlichen Kosten einer Bestattung können übernommen werden, soweit dem hierzu Verpflichteten nicht zugemutet werden kann, die Kosten zu tragen.

Hintergrund dieser Hilfsmöglichkeit ist, dass die würdige Bestattung eines Verstorbenen nicht daran scheitern darf, dass der Verstorbene selbst über kein oder nur geringes Einkommen oder Vermögen verfügt und den Angehörigen ebenfalls die Kostenübernahme nicht zugemutet werden kann.

Grundsätzlich sind zunächst zur Übernahme der Bestattungskosten verpflichtet in nachfolgender Reihenfolge:

  1. Der Erbe
  2. Beim Tod der Mutter eines nichtehelichen Kindes - der Kindesvater
  3. Der Unterhaltspflichtige
    3.1  Ehegatte
    3.2  Eltern
    3.3  Kinder
  4. Die Geschwister
  5. Die örtlichen Ordnungsbehörden, wenn kein Angehöriger mehr vorhanden ist.

Die evtl. Hilfeleistungen sind - wie alle anderen Sozialhilfeleistungen - einkommensabhängig.

Notwendige Unterlagen:

Sterbeurkunde, Nachweise über den Nachlass, Namen und Anschriften aller Verpflichteten sowie deren sämtliche Einkommens-, Vermögens- und Belastungsnachweise.

Rechtliche Grundlagen:

Sozialgesetzbuch (SGB XII) - Sozialhilfe

Zuständige Einrichtung

Referat Soziale Angelegenheiten
Konrad-Adenauer-Platz 1
40764 Langenfeld Rhld.

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Brück

Telefon:
02173 794-2220

Frau Gemicioglu

Telefon:
02173 794-2221