Feuerwerk

BIS: Suche und Detail

Dienstleistungsinformationen

Feuerwerk

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist grundsätzlich nur an Silvester / Neujahr erlaubt.

Mit einer Ausnahmegenehmigung ist es allerdings auch an anderen Tagen im Jahr möglich.

Zur Bearbeitung des Antrages sind 14 Tage Vorlaufzeit erforderlich.

Für eine solche Ausnahmegenehmigung sind folgende Unterlagen / Voraussetzungen erforderlich:

Antrag auf Genehmigung Feuerwerk

Es muss gemäß § 24 Abs. 1 der 1. Verordnung zum Sprengstoffgesetz vom 31.01.1991 in der zurzeit gültigen Fassung ein besonderer Grund vorliegen (zB. Hochzeit, runder Geburtstag, Polterabend..).

Es wurde berücksichtigt, dass sich in unmittelbarer Nähe weder eine Kirche, ein Krankenhaus noch ein Kinder- bzw. Altenheim befindet (§ 23 Abs.1 der 1.SprengstoffV).

Es ist darauf zu achten, dass sich im Umkreis von 50 m, gerechnet vom Abbrennplatz, keine brandempfindlichen Objekte, wie Häuser mit Reet- oder Strohdächern, Erntevorräte, Lager brennbarer Flüssigkeiten, befinden.

Das Feuerwerk darf eine Gesamtzeit von 30 Minuten nicht überschreiten und muss zu folgenden Uhrzeiten beendet sein (§11 LImschG):

  • Vom 01.05. bis 31.07. - 23:00 Uhr
  • Vom 01.08. bis 30.10. - 22:30 Uhr
  • Vom 01.11. bis Beginn der MESZ* - 22:00 Uhr
  • Mit Beginn der MESZ* bis 30.04. - 22:30 Uhr

*MESZ = Mitteleuropäische Sommerzeit

Die Personen, welche die Feuerwerkskörper abbrennen, müssen in jedem Fall das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Die Kosten für die Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern betragen 40€.

Sollten Sie keine Feuerwerkskörper zum Abbrennen besitzen und müssen diese noch Kaufen, betragen die Kosten für die Ausnahmegenehmigung zum Kauf und Abbrennen von Feuerwerkskörpern 60€.

Zuständige Einrichtung

Referat Recht und Ordnung
Konrad-Adenauer-Platz 1
40764 Langenfeld Rhld.
Telefon: 02173 794-2321
Fax: 02173 794-92321
E-Mail: ordnung@langenfeld.de

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Wirtz

Telefon:
02173 794-2321

Herr Limbach

Telefon:
02173 794-2320